LZ Schönfließ - Home
Einsätze
Wir über uns
Jugendfeuerwehr
JF Schönfließ
Experimente in Schil
JF Ausbildungsplan
Ausbildung der JF
kreismeisterschaften
Die Jugend sagt Dank
Leistungsspange 2012
Waldbrandübung 2013
Besuch aus Ückeritz
Brandschutzerziehung
Aktionen
Helfen Sie mit!
Feuerwehrverein
Mitglied werden
Sitemap
Brände verhüten
Sicherheitstipps
Notruf
Übungen
Impressum/Kontakt


Löschzug Schönfließ
Mühlenbecker Land

Waldbrandübung der Jugendfeuerwehren Schildow, Zühlsdorf und Schönfließ

 

Am 25.05.2013 um 09.00 Uhr schien es alles andere, als eine hohe Waldbrandwarnstufe zu geben. Der Wettergott wollte sein Teil dazu beisteuern, dass es erst gar nicht zu einem Waldbrand im Summter Forst kommen könnte. Dabei übersah er wohl, dass es sich nur um eine Übung handelte. Der Regen konnte die gute Laune und das große Engagement der Kinder der Jugendfeuerwehren nichts anhaben. Mit vollem Eifer waren allesamt dabei, nach einer kurzen Einweisung, ihre Schläuche zu entrollen über lange Wegstrecke, dass so manch Knirps an seine körperlichen Grenzen kam. Wer schon mal einen B-Schlauch ausgerollt hat, kann sich denken, wie schwer es den Kleinsten gefallen sein muss.

Hintergrund dieser Übung war es, den Jugendkameraden zu zeigen, wie´s die Großen machen, eine Wassergasse aufzubauen. Hand in Hand an der Seite der Kameraden und Jugendwarte, unter Führung des Gunter Koch, ist die Übung eine vorzeigbare Leistung gewesen. Die Kiddys zeigten dem Wettergott, dass sie den Wald noch nasser machen konnten, als er selbst, bis sie merkten, was es doch auf die Dauer für eine körperliche Anstrengung ist, eine halbe Stunde nur mal so eben am Strahlrohr zu stehen.

Um 11.30  Uhr waren dann doch so ziemlich alle nass. Aber noch viel mehr verspürten sie ein weitaus größeres Gefühl. Denn Waldluft macht hungrig. Nach erfolgreicher Beendigung der Übung wurde auf der Feuerwache Zühlsdorf zum Essen geladen. Bockwurst im Brötchen für alle- all you can eat.

Mit einem guten Gefühl und immer noch bester Laune- dem Wetter trotzend fuhren dann alle wieder nach Hause und läuteten das Wochenende ein.

Bis auf ein Wiedersehen im Jugendlager in 4 Wochen

Gerhard Zehe